Bitte helft Miriam und ihren Kindern

Wie Ihr wisst, können wir in diesem Jahr die Weihnachtsengelaktion nicht mehr wiederholen. Und so hat mich eine Hilfemail von Miriam erreicht. Sie ist vor häuslicher Gewalt geflüchtet und steht jetzt mit ihren 5 Kindern vor dem Nichts. Aber lest selbst…

Hier geht es direkt zur Online-Sammelkasse.

Hallo liebe Aline,

leider haben meine Kinder und ich eine Menge Ärger in den letzten Jahren gehabt und jetzt, wo es Berg auf ging langsam, machen die Behörden uns finanziell das Leben schwer und es geht nicht voran.

Leider haben wir keine Arche und andere Institutionen im Umkreis. Alle, die ich angeschrieben habe, sammeln für die Kinder in Osteuropa der Ukraine etc. Meine 5 haben auch keine Großeltern oder Onkel und Tanten, die einspringen könnten.

Ich finde es einfach traurig, das ich als Mutter von 5 Kindern schauen muss, wo wir bleiben.

Ich weiß manchmal nicht, wie ich Kleidung oder Essen kaufen kann obwohl ich immer auch anderen Menschen geholfen habe.

Ich habe mich für Flüchtlinge eingesetzt, gesammelt, Dinge organisiert, aber erst jetzt sehe ich, was für Probleme man bekommen kann, wenn das System versagt und man plötzlichen von vorne anfangen muss.

Ich habe bis vor drei Jahren mit dem Kindesvater gelebt. Täglich mit häuslicher Gewalt. Ich war Alleinverdiener, hatte 2 Jobs und eine Vollzeitstelle. Er hat mein hart-verdientes Geld ausgegeben. Für alles, nur nicht für die Familie. So dass ich eines Tages mit meinen 5 Kindern das Haus verlassen musste, weil er mir Briefe unterschlagen hat und ich stand mit meinen Kindern nach einer 24 Stunden durcharbeiteten Schicht auf der Straße.

Ich lernte meinen jetzigen Mann bei meiner Arbeit in der Flüchtlingsunterkunft kennen. So viel Gutes und Schönes haben meine Kinder an Menschlichkeit und Verständnis noch nie erlebt, da wir keine familiäre Unterstützung haben.

Meine Eltern sind früh verstorben und ich plötzlich ärmer dran, als obdachlose Mutter mit 5 Kindern, musste meinen Job aufgeben und die neue Situation erstmal bewältigen: Aus einer Obdachlosenunterkunft eine Wohnung suchen und quasi von vorn anfangen. Ich bin heute froh, dass ich durch die Geschehnisse aus der Gewalt-Beziehung kam, und meine Kinder sind froh, dass Ihr „Papa“ keine Gefahr für uns mehr darstellt.

Die Ämter lassen uns in Stich

Jedoch jetzt, wo wir grade wieder Fuß gefasst haben wollten sie uns meinen Freund und „Papa“ wieder nehmen und ihn zurückschicken. Nach vielen Hürden haben wir die Papiere für eine Eheschließung zusammen bekommen und jetzt stehen wir finanziell vor dem Aus, weil die Ausländerbehörde und die Bezirksregierung die Papiere nicht bearbeiten.

UVG gestrichen, weil verheiratet. Ich bekomme momentan 89 Euro vom Jobcenter. Mein Mann bekommt aufgrund Nicht-Bearbeitung keinerlei Leistungen und manchmal weiß ich nicht wie ich das alles bezahlen soll. Das Jobcenter behauptet, ich wirke nicht mit, obwohl ich nachweislich direkt nach unserer Heirat alle Unterlagen dort reingereicht habe, die sogar dort vorliegen beim Amt. Trotzdem werden mir die Sozialfahnder geschickt, ob ich denen meine Heirat verschwiegen habe.

Ich habe ständig Fahrten nach Düsseldorf auf mich genommen, mir Geld geliehen, damit ich persönlich vorsprechen kann. Aber es wird nichts getan, weil die Ausländerbehörde nicht zuständig sei, jedoch die Bezirksregierung auch nicht.

Ich weiß nicht mehr weiter…

Die Heirat hat meinen Kindern und mir bzw. uns als Familie gut getan, jedoch finanziell hat es mich noch mehr zerstört. Weil mein Mann seit der Heirat keine Unterstützung der Behörden in Düsseldorf bekommt, wo seine Wohnsitzauflage vorgeschrieben ist, bekommt er aber in Lippstadt auch nichts, weil er nicht gemeldet werden kann bzw. darf, weil die Auflage noch in seinen Papieren steht.

Und zu guter Letzt haben sie mir diesen Monat gar keine Leistungen mehr gezahlt, weil ich die Mitwirkung nicht erfüllen kann. Weil die Ausländerbehörde und die Bezirksregierung seit dem 5.7.2018 bearbeiten, aber nichts passiert. Beratung beim Anwalt steht noch aus habe mir den Beratungsschein am Freitag geholt. Mache aber derzeit eine Qualifizierung zur zusätzlichen Betreuungskraft. Ich darf dort nicht ständig fehlen, sonst bekomme ich das Zertifikat nicht und noch mehr Ärger mit dem Jobcenter.

Ich weiß, es ist viel, aber hoffe du verstehst die Situation. Es ist wie eine Zwickmühle und ich komme nicht raus.

Meine Kinder sind 16, 14, 9, 7 und 4 Jahre alt. Sie sind normale Teenies und Kinder, aber wie erkläre ich einer 4 jährigen, dass unsere verzwickte Situation und dass sie keine Geschenke bekommen.

Sie freuen sich über jede Kleinigkeit.

Ich hoffe, dass Du und der Weißblaue Bumerang uns helfen können.

Miriam

Bitte hilf mit

Ich habe für Miriam und die Kinder ein Spendenkonto eingerichtet und würde mich freuen, wenn sich recht viele Menschen mit einer kleineren oder größeren Summe beteiligen: https://www.leetchi.com/c/miriam-kinder

Außerdem freut sich die Familie über Sachspenden:

  • haltbare Lebensmittel
  • Kleidung für Mädchen 110-122 (bisschen kräftiger)
  • Kleidung für Junge Gr. 128, vor allem Pullis
  • Kleidung für Mädchen 134-140, vor allem Pullis
  • Kleidung für Miriam: Winterjacke Gr. 42/44
  • Kleidung für Teenager Gr. M, z.B. Kapuzenpullis

Außerdem gern auch Weihnachtsgeschenke:

  • Schminksachen für einen Teenager
  • Spielsachen mit „Elsa“-Motiv, gern auch Bücher und Spiele
  • Spielsachen von Superhelden
  • Gutscheine, z.B. von Rossmann

Vielen Dank

Über den Autor: Aline Sommer
Ich heiße Aline Sommer und habe selber 2 Söhne. Kinder sind unsere Zukunft. Und weil ich möchte, dass ALLE Kinder glücklich sind, engagiere ich mich im Weißblauen Bumerang. Ich habe diese Webseite konzipiert und betreue sie technisch und inhaltlich. Außerdem beteilíge ich mich mit anderen Bumerangs an den Aktionen und berichte hier über unsere Aktivitäten. Von Beruf bin ich Marketingberaterin und erstelle Webseiten für Unternehmen, Ärzte und Freiberufler.
5 Kommentare
  1. Martina Löberl 13. November 2018 at 20:47

    Hallo Aline, brauchen die Kinder auch Kleidung? Ich hätte für die 4 jährige, den 7 und 9 jährigen (sind es Jungs?) Kleidung, Schuhe und Spielsachen. Liebe Grüße, Martina

    • Aline 14. November 2018 at 12:28

      Liebe Martina, ich schreibe jetzt in den Text, was die Familie benötigt. Vielen Dank für Deine Hilfe.

  2. Aline 13. November 2018 at 20:51

    Hallo Martina, danke für deine Hilfe. Ich frage nach und melde Dich. Danke ♥️

  3. Sabine 13. November 2018 at 22:01

    Hallo Aline,

    Ich kann gern etwas zu Weihnachten besorgen oder Lebensmittel spenden. Was würde denn Sinn machen?

    • Aline 14. November 2018 at 12:27

      Hallo Sabine, die Familie freut sich über haltbare Lebensmittel, gern auch für Weihnachten, außerdem über Kosmetikprodukte, wie Duschgel, oder Waschmittel. Außerdem brauchen die Kinder Kleidung und würden sich auch über ein kleines Weihnachtsgeschenk freuen. Was sie brauchen, schreibe ich in den Text des Artikels. Vielen Dank für Deine Hilfe. Die Adresse sende ich Dir gern per E-Mail zu.

Hinterlasse ein Kommentar